Theaterpädagogische Methoden

Ursprung – Ablauf – Voraussetzungen


Die Ursprünge der Theaterpädagogik sind bereits in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts im Schul-, Laien- und Arbeitertheater zu finden.

 

Theaterpädagogik bewegt sich zwischen Theater und Pädagogik, dabei bringt die Pädagogik das Anliegen mit ein das Selbstbewusstsein zu stärken, den persönlichen Ausdruck zu erweitern und damit zur gesamten Persönlichkeitsbildung beizutragen.

 

Das Theaterspielen hat sich als ein hervorragendes Mittel zur Entwicklung sozialer und kommunikativer Kompetenzen bewährt.

 

Die Theaterpädagogik richtet sich an alle, die im Spiel, im Einzelsetting und auf der Bühne mit anderen sich selbst erfahren möchten, um ganz frei den Dingen auf den Grund zu gehen.

 

Das Psychodrama


Eine besondere Stellung in der Psychotherapie nimmt das Psychodrama ein. Durch die integrative Stellung und durch die Vielfältigkeit kann sie als Hilfestellung in verschiedenen Therapien mit eingeflochten werden, z. B. in der systemischen Familientherapie, der Gestalttherapie, der verschiedenen Leib- oder Körpertherapien. Das Psychodrama gehört zu den Therapie-, Lern- und Selbsterfahrungsmethoden.

 

Es nutzt und fördert die menschliche Fähigkeit zu szenischem Spiel, zum Handeln in Rollen, zur Darstellung in Bildern und Symbolen, zu ursprünglicher und selbstbewußter Leiblichkeit. Es betont und entwickelt in seinem methodischen Vorgehen mitmenschliche Gegenseitigkeit und soziale Kompetenzen ebenso wie Autonomie und Wahlvermögen. Es bedient sich heute vielseitiger theoretischer Modelle, um die bewegliche Vielfalt menschlicher Ausdrucksformen aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten und zu verstehen.

 

Szenisches Verstehen, Ressourcen- und Lösungsorientierung, Begegnungsfähigkeit und

Sinnfragen sind mit der psychodramatischen Begrifflichkeit wie der therapeutischen Praxis bestens vereinbar. 

 

Psychodrama impliziert Wege lebendigen Lernens, bietet ausgezeichnete didaktische Möglichkeiten und fördert kommunikative und soziale Kompetenzen, nicht zuletzt Teamfähigkeit und Gemeinschaftsgefühl. Es entwickelte sich von daher auch zu einer Methode der Wahl für Supervision und Organisationsberatung.

In unserer gemeinsamen Arbeit


gehen wir in Gruppen oder nur Sie alleine auf die "Bühne", um Ihrem "Inneren" den größt möglichen Raum zu geben.

 

Ihren Ängsten - Sorgen - Glaubenssätze - Beweggründen - Systemkonstellationen aber auch Ihrer Biographie - Ihrem Lebensweg - schenken wir diesen Raum, wir werden diese Themen anhören und anschauen, um ein tiefes Verständnis für die gesamte Situation zu erhalten. Anschließend können wir verschiedene Lösungswege auf sehr kreative Weise spielerisch inszenieren und aufleben lassen. Die Fäden haben Sie in der Hand, um im späteren Verlauf Ihre Lösungen im Leben zu integrieren.

 

Die Freude und der Spaß an dieser wunderbaren Methode kommen selten zu kurz.

 

 

 

 

Kontakt:

 

Helga Proszamer

07031 / 789 64 55

h.proszamer@gesundheitshaus-impuls.de

www.heilpraktiker-sindelfingen.de

 

Mitglied im Verband Freier Psychotherapeuten
Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.
Mitgliedsnummer: 28226
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gesundheitshaus imPuls

Anrufen

E-Mail

Anfahrt